Alkohol und Medikamente im Alter

Informationen zu Früherkennung und Frühintervention sowie Möglichkeiten zur wirksamen Kurzintervention

Alkohol im Alter, verbunden mit übermässigem Medikamentenkonsum, wurde lange Zeit unterschätzt. Vor dem Hintergrund der Zunahme älterer Menschen in der Gesamtbevölkerung erhält diese Problematik vermehrt Beachtung. Ältere Personen mit Alkohol- und /oder Medikamentenproblemen suchen den Hausarzt / die Hausärztin oft aus anderen Gründen auf. Problematischer Konsum wird häufig verschwiegen oder verharmlost. Das Swiss Medical Board hält ferner fest, dass die Empfehlungen der Fachgesellschaften betreffend Benzodiazepine-Konsum beachtet und die Anstrengungen zur Senkung des BDZ-Konsums fortgeführt werden sollen.

Mit der Früherkennung und Frühintervention von risikoreichem Konsum können  Abhängigkeit, Begleit- und Folgeerkrankungen verhindert werden.

Mit diesem kostenlosen Angebot möchte das ISGF die Haus- und Heimärzteschaft in diesem Arbeitsfeld unterstützen. Dies geschieht mittels fachlicher Impulsbeiträge im Rahmen der Qualitätszirkel. Bisher durchgeführte Anlässe in einem QZ für die Haus- und einem QZ für die Heimärzteschaft stiessen auf grosses Interesse.

Weitere Infos im Flyer (PDF, 718 KB)