Cannabiskonsum: Rekreative oder medizinische Beweggründe?

Für die Studie zu Selbstmedikation mit Cannabis suchen wir noch zwei Gruppen von StudienteilnehmerInnen

  1. Personen, die eine ärztliche Diagnose (z.B. MS, ALS, Krebs, Epilepsie, Morbus Crohn, Schizophrenie, Depression, Essstörung, ADHS etc.) haben und die Symptome mit illegal beschafftem Cannabis oder legalen CBD-Produkten behandeln bzw. deren Eltern im Fall von Kindern mit ärztlichen Diagnosen (z.B. ADHS, Asperger, Autismus etc.).
  2. Personen, die bestimmte Symptome (z.B. kurzfristige Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, Übelkeit, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Angstzustände, Akne oder andere Hauterkrankungen mit Cannabissalben etc.) teils bewusst mit Cannabis oder legalen CBD-Produkten behandeln, ohne dass eine ärztlich diagnostizierte Erkrankung vorliegt.

Die Datenerhebung erfolgt einerseits anhand halbstrukturierter Telefoninterviews (Dauer ca. 30 Minuten) oder anhand einer kurzen Online-Umfrage (ca. 20min).

Sollten Sie sich für die Teilnahme am Telefoninterview interessieren, so melden Sie sich bitte direkt via Email oder Telefon bei der Studienleitung:

Prof. Dr. phil. Michael Schaub
Telefon: +41 44 448 11 65
Email: michael.schaub@isgf.uzh.ch

Sollten Sie sich für die Teilnahme an der Online-Befragung interessieren, dann klicken Sie auf unten stehenden Link

www.isgf.ch/medcan-de

Wie freuen uns auf Ihre Teilnahme.