Winbackcontrol.ch

Kurzbeschrieb

Erstellung, Pilotierung, Vernetzung und Evaluation einer online Selbsthilfeoberfläche bei problematischem und pathologischem Glückspielverhalten

Projektleitung Michael Schaub
Dauer 01.2018-12.2021
Förderung durch / Auftraggeber

Gesundheitsförderung Schweiz: Prävention in der Gesundheitsversorgung; Spielsucht Kooperationsmodell Nordwest- und Innerschweiz, Interkantonales Spielsuchtprojekt Ostschweiz

Kooperationspartner

Suchtschweiz, Perspektive Thurgau, Groupement Romand d'Etudes des Addictions GREA, Gruppo Azzardo Ticino Preventione

Ausgangslage

Problematische bzw. pathologische Glückspielsucht ist in der Schweiz verbreitet (ESBK 2014). Wobei Komorbiditäten mit depressiven Störungen und substanzbezogenen Süchten hoch sind. Die Behandlung erfolgt kantonal, wobei verschiedene Angebote zusammengeschlossen sind. Eine eigentliche therapeutische Selbsthilfeoberfläche, welche mit zusätzlichen direkteren Therapieangeboten inklusive dem Blended Counselling verknüpft werden kann, fehlt in der Schweiz. Blended Counselling meint die geeignete Kombination von Internet-Beratung mit anderen Beratungsformen, um die Nachteile der jeweils einen Form durch die Vorteile der anderen zu kompensieren.

Zielsetzung

Mit Winbackcontrol.ch planen wir die Entwicklung, Programmierung, Pilotierung, Übersetzung und schweizweite Vernetzung einer webbasierten Selbsthilfeoberflache zur Reduktion von problematischem bzw. pathologischem Glückspiel unter Berücksichtigung häufiger komorbider Störungen. Betroffene erhalten erstmals ein geeignetes und rund um die Uhr verfügbares Selbsthilfeangebot. Zudem können sich in Behandlung befindliche Personen gezielt ihre gesundheits- und therapierelevanten Informationen Fachpersonen zugängig machen. Umgekehrt können Behandelnde und Therapierende ihrem Klientel die Selbsthilfeoberfläche zum Blended Counselling anbieten.

Methodik

Nebst einer Pilotierung und einer detaillierten Selbstevaluation, soll die Selbsthilfeoberflache dank der zusätzlichen Finanzierung der 16 Kantone des Interkantonalen Programms SOS-Spielsucht im Anschluss auf seine Wirksamkeit hin überprüft werden. Letztlich soll die Selbsthilfeoberflache nach erfolgreicher Pilotierung, Adaptierung und Evaluation breit unter anderem mittels SafeZone.ch, sos-spielsucht.ch, sos-jeux.ch und giocoresponsabile.com Beratungssuchenden und beratenden Fachpersonen dreisprachig und kulturell angepasst zugängig gemacht werden. Interessierte Behandelnde und Therapierende werden in der Anwendung des Blended Counselling im Zusammenhang mit der Selbsthilfeoberflache geschult (prioritärer Bereich II). Die Nachhaltigkeit ist mittels der weiterführenden Finanzierung und der Vernetzung mit Safezone.ch gesichert.

Bedeutung

Personen mit problematischem/pathologischem Glückspiel mit oder ohne komorbide psychischen Störungen bzw. Sucht werden erstmals ein geeignetes, rund um die Uhr verfügbares Angebot erhalten. Zudem können Personen in Behandlung regelmässig und selbständig ihre psychische Verfassung bzw. ihr Glückspielverhalten dokumentieren und gesundheits- und therapierelevante Informationen ihren Fachpersonen zugängig machen. Umgekehrt können Beratende und Therapierende ihrem Klientel die Selbsthilfeoberfläche zusätzlich zu ihrem Face-to-face-Angebot anbieten (Blended Counselling) und die dabei erhobenen Daten auf Antrag der Klientel nutzen.

Publikationen