Psychiatrische Grundlagen für die Arbeit im illegalen Drogenbereich

Psychiatrische Grundlagen für die Arbeit im illegalen Drogenbereich

Zielgruppe: PsychologInnen, SozialarbeiterInnen, SozialtherapeutInnen, ÄrztInnen ohne Vorkenntnisse und PflegerInnen, die vorwiegend mit Suchterkrankten arbeiten.
Inhalte:

1. Tag: Grundlagen psychiatrischen Denkens (Ablauf einer Erstuntersuchung mit Anamneseerhebung und Diagnosestellung; Erhebung eines psychopathologischen Befundes; psychiatrische Klassifikationssysteme) und der wichtigsten psychiatrischen Krankheitsbilder (Schizophrenie, affektive Störungen, Suizidalität, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen; Definition, Symptome, mögliche Ursachen, Therapie und Prognose dieser Erkrankungen). Darstellung und Diskussion von Fallbeispielen (Video)

2. Tag: Überblick zu Häufigkeit von Komorbidität; Darstellung von Zusammenhängen zwischen Sucht und anderen psychischen Störungen (Ursachemodelle) und - im Schwerpunkt – vorstellen von Behandlungskonzepten und professionellem Umgang mit komorbiden (mehrfach erkrankten) PatientInnen im ambulanten und stationären Setting

Ziele:

Kenntnisse der Grundlagen psychiatrischer Diagnostik, der wichtigsten psychiatrischen Krankheitsbilder und deren Behandlungskonzepte. Kenntnisse der häufigsten psychiatrischen Begleiterkrankungen von Sucht (Komorbiditäten) und der Auswirkungen auf die Behandlung

Organisation: lic. phil. Susanne Schaaf, ISGF
ReferentInnen:
  • med. pract. Oliver Grehl, Facharzt FMH Psychiatrie und Psychotherapie
  • Prof. Dr. phil. Franz Moggi, UPD Waldau, Bern
Termin: 19. und 20. März 2018, jeweils von 09:00 bis 12:15 Uhr und von 13:15 bis 16:30 Uhr
Kursort: ISGF, Konradstrasse 32, 8005 Zürich (2 Gehminuten vom Hauptbahnhof)
Kosten: Fr. 600.--, wird Ihnen nach Anmeldeschluss in Rechnung gestellt
Anmeldeschluss: 16.02.2018 (Anmeldung)
Details